Drucken

SPC - Infoseiten - Initiativen - Organisationen

english

SPC-Logo-mittel2

StreunerProContainment ist unser Aktionsprojekt für klugen Infektionsschutz in Zeiten der Pandemie!

Wir werben für
nachhaltige Maßnahmen zum Infektionsschutz im Bildungsbereich

Wir machen uns stark für
kluge und durchdachte generelle Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie

Wir appellieren an
die Verantwortlichen in Politik und Behörden,
ihrer Fürsorgepflicht zu entsprechen,
zum Schutz der gesamten Bevölkerung,
zum Erhalt der Lebensqualität,
zum Schutz der Wirtschaft!


Infos zu SPC

 

KontaktSPC_gr

 

aktiv-werden

 

NoCovid

 

In Zusammenarbeit mit den Initiatorinnen und Initiatoren von endcoronavirus.org (siehe nächster Abschnitt) schlägt ein multidisziplinäres Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in einem No-Covid-Strategiepapier ein nachhaltiges Konzept zur Corona-Bekämpfung vor. Es soll ermöglichen, weitgehend die Neuinfektionen, Todesfälle und weitere bundesweite Lockdowns zu vermeiden. Zentral sind drei Schritte: Erstens ein schnelles Absenken der Infektionszahlen auf Null. Zweitens der Aufbau von "Grünen Zonen", die weitgehend vom Infektionsgeschehen frei gehalten werden (durch lokale Mobilitäts-Kontrollen, Tests und Quarantänen u.a.). Drittens: Ein tatsächlich funktionierendes "Test-Trace and Isolate" sollte aufgebaut werden, zwecks konsequentem Eindämmen bei sporadischem Auftreten neuer Fälle. Weitere Infos u.a. unter: Niklas Keller: "Wir wollen, dass ein Ruck durch die Gesellschaft geht!" (Webseite der Universität Hamburg).

 

EndCoronavirus.org

 

https://endcoronavirus.org ist eine internationale Freiwilligen Initiative von über 4.000 Wissenschaftlern, Gemeinde-Organisatoren, fürsorglichen Bürgern, die seit dem 29. Februar 2020 tätig ist. Gründungsursprung ist die Mutterorganisation, das New England Complex Systems Institute (NECSI).

Das Konzept dieser Initiative bietet einen möglichen Weg zurück in eine Normalität. Es geht dabei darum, sogenannte "Green-Zones" einzurichten.
Ein Gegenargument gegen mögliche erfolgreiche Eindämmung ist die Aussage, dass wir in Europa alle miteinander vernetzt sind, und das Virus nicht an den Grenzen Halt macht. Außerdem könnten nicht alle einzelnen Länder und Regionen gleichzeitig entsprechende Maßnahmen durchführen, die für eine effektive Eindämmung sorgen könnten. Darüber hinaus wird immer davon ausgegangen, dass es keinen Sinn mache, auf massive Eindämmung zu setzen, da sich das Virus nicht völlig "ausrotten" lassen wird.
zitat-Yaneer_Bar-Yam-GreenZonesDer Vorschlag von endcoronavirus.org löst diese Probleme, da er darauf basiert, bei der Eindämmung nicht "top-down" großflächig vorzugehen, sondern "bottom-up": Vom Kleinen ausgehend werden einzelne "Green-Zones" eingerichtet, die dann immer weiter ausgeweitet werden können und in der weiteren Entwicklung auch zusammengeschlossen werden können. Ein Youtube-Video des Initiators Yaneer Bar-Yam erläutert dieses Konzept in verständlicher Weise. Die Green-Zones ermöglichen es, das Infektionsgeschehen in größtmöglichem Maß niederzudrücken. Dabei geht es nicht darum, das Virus völlig auszurotten, sondern darum, ein tatsächlich funktionierendes Test-And-Tracing zu ermöglichen. Die Test-And-Tracing Instanzen arbeiten dabei wie eine ständig im Alarmzustand agierende Feuerwehr. Neu auftretende Fälle werden in kürzester Zeit aufspürbar und die Gesamtheit der möglichen Folge-Ansteckungen wird in größtmöglichem Maß nachvollzogen. Dadurch wird das Infektionsgeschehen eingedämmt (Containment, ZeroCovid) und das alltägliche Leben kann  weitgehend in gewohnten Bahnen ablaufen. Alle Bereiche der Gesellschaft können durch dieses Konzept nämlich im Anschluss an eine relativ kurze Eindämmungs- und Suppressions- phase zunehmend in normale Bahnen zurückkehren. Dadurch wäre auch der reguläre Schulbetrieb möglich und die Wirtschaft könnte sich wieder unbeschwert entfalten.
Der Physiker Matthias F. Schneider (Leiter der Abteilung Medizinische und biologische Physik an der TU Dortmund) beschäftigt sich mit der Ausbreitungsdynamik von Viren und erläutert in Orientierung an den Arbeiten von Bar-Yam in einem Gastbeitrag auf zeit.de, warum er denkt, wir könnten Corona noch stoppen.

 

 

WellenbrecherJetzt

 

Eine deutsche Initiative, die sich auf Twitter für dieses Thema stark macht und darüber aufklärt ist z.B. "WellenbrecherJetzt". Dabei handelt es sich um eine Gruppe gleichgesinnter Menschen, die sich entschieden für Containment einsetzen möchten und für den Schutz der gesamten Bevölkerung, inklusive aller Altersschichten und Risiko- oder Nicht-Risikogruppen, da jeder Mensch das Recht auf Schutz vor COVID-19 hat.
WellenbrecherJetzt fordert daher: "Eindämmung dieser Pandemie für Deutschland und Europa mit proaktivem Handeln zum Wohl Aller!"

 

 

Mai Thi Nguyen-Kim

 

Der YouTube Info-Kanal von Mai Thi Nguyen-Kim ist auf YouTube unter dem Titel maiLab zu finden. Er ist in jedem Fall für alle zu empfehlen, die fundierte wissenschaftliche Informationen auf unterhaltsame Art und Weise vermittelt bekommen möchten. Mai Thi Nguyen-Kim hat dort mehrere hochwertige und informative Videos zum Thema der SARS-CoV-2-Pandemie veröffentlicht. Die Wissenschaftlerin bespricht in einem ihrer neueren Videos unter dem Titel "Corona im Herbst | Ändern Schnelltests alles?", warum das Thema "Testen" im Rahmen der Eindämmung der Pandemie eine so wichtige Rolle spielt. Sie gibt in diesem Video einen sehr guten Überblick über die aktuelle Situation und die Bedeutung von Eindämmung. Sie erläutert dort auch, warum insbesondere die "Schnell-Tests" (= "Rapid-Tests"), die aktuell entwickelt wurden, hier eine sehr vielversprechende Lösung bieten können.

 

 

RapidTests.de

 

RapidTests.de ist eine weitere Initiative, die in diesem Bereich aktiv ist, und in jedem Fall Unterstützung verdient hat: https://rapidtests.de. Sie wurde erstellt von Alex Beisenherz, Christian Erdmann und Jonas Binding - aus dem Eindruck heraus, dass wir hier in Deutschland (und in vielen anderen Ländern) durch eine suboptimale Strategie zur Eindämmung der Pandemie derzeit eine Chance vertun. Die Webseite basiert auf der in den USA angesiedelten Seite rapidtests.org, um einen länderübergreifenden Konsens über eine geignete Pandemie- und Test-Strategie zu fördern. “Rapid Tests Deutschland” wurde in Kooperation mit den US-Kolleg/innen aufgebaut, welche rapidtests.org betreiben.